Partnerschaft Westerlo

11.05.2017, 09:35 Uhr
 
Zu Besuch in Westerlo
Zusammen mit dem Tennisclub Ottersweier besuchte der CDU Gemeindeverband Ottersweier die Partnergemeinde Westerlo in Belgien.

Teilnehmer des CDU Gemeindeverbandes Ottersweier und dem Tennisclub Ottersweier beim Eintreffen vor dem Rathaus in Westerlo.




Zahlreiche Gemeinderäte und Mitglieder des Verschwisterungskomitees begrüßten die Gäste. Linus Maier, der Organisator, begrüßte auf flämisch die Anwesenden und betonte, wie wichtig es ist, dass die sich die Menschen in Europa näher kommen und dieser Besuch einen kleinen, aber wichtigen Teil hierzu beiträgt. Präsente aus Ottersweier wurden an die Verantwortlichen im Rathaus sowie an die Akteure im Verschwisterungskomitee überreicht.





Die eindrucksvolle Stadt Gent wurde bei strahlendem Sonnenschein mit einem Stadtführer erkundet. Dabei beeindruckten besonders die St. Nikolaus Kirche, die St. Bavo-Kathedrale, der Belfried, die Grafenburg sowie das Ambiente vom Alten Fischmarkt. Eine Bootsfahrt auf der "Leie" entführte uns in die Blütezeit von Gent, hervorgerufen durch den Tuch- und Getreidehandel.



Bei einer Rundfahrt durch Westerlo mit seinen 6 Ortsteilen konnte vieles bestaunt werden, die Bibliothek, das Sportgelände mit Hallenbad und Bistro, das Feuerwehr- und Polizeizentrum, der Marktplatz, das große Industriegebiet, das Sporta, der Marktplatz, eine alte Windmühle und vieles mehr.



Im Anschluss daran wurde der Tennisclub in Oevel besucht, um mit einem kleinen Sektempfang auf die neuen Kontakte und Freundschaften anzustoßen.




Besuch der Klosterabtei Tongerlo




Im altehrwürdigen Ratssaal von Westerlo fand eine Bierprobe der besonderen Art statt. 6 Hobbybrauer "Hopschepper" kredenzten 6 kräftige Biersorten mit passenden Häppchen.



Ein Zwischenstopp zur Besichtigung der Stadt Aachen stand auf dem Programm der Heimreise. Als Highlight betrachteten die Besucher den Aachener Dom mit seinen Tausenden Mosaiksteinen und dem Barbarossaleuchter. Zum Abschluss der Fahrt wurde die Gelegenheit zum Kauf der berühmten "Aachener Printen" gerne genutzt.